Geschichte

Im Jahr 1962 bot sich der Evang. Kirchengemeinde die Gelegenheit, im Weiler Hirschberg bei Rehau einen Bauernhof zu erwerben; und zwar für die Summe von 18.000 DM, um diesen als Jugendheim mit viel Eigeninitiative auszubauen.

Am 24.Mai 1964 fand die Einweihung, zu der Dekan Wittmann / Hof die Weihrede hielt statt. Gesang und Spiel der Jugend sorgten dafür, dass der schöne Frühlingstag zu einem Festtag für die ganze Gemeinde wurde.

Am 10. Oktober 1987 wurde der Erweiterungsbau durch Herrn Oberkirchenrat Johannes Meister und Dekan Hermann Wunderer ein geweiht. Er erstetzt die in die Jahre gekommene Scheune ohne den Charakter des alten Vierseithofes zu zerstören.

2001  Ein lange ersehnter Sportplatz wird an Himmelfahrt durch Bürgermeister Edgar Pöpel und Pfarrer Gerhart Buckel mit zwei Elfmeter auf eine Papierwand im Eingangstor übergeben.

2005 Die aus dem Umbau in den 60er Jahren stammenden Waschräume im Altbau werden entkernt, neu aufgeteilt und mit hellen Fliesen und Einbauten versehen

Im Jahr 2009 wurde nach Baggerarbeiten an der Abwasseranlage der Innenhof gepflastert, ein Weg zum Sportplatz gebaut und ein Teil der Grünflächen neu angelegt. Zum Himmelfahrtsgottesdienst konnte das Ergebnis der Gemeinde vorgestellt werden.

2011:      Die Gitter an den Fenstern im Erdgeschoß sind aus Brandschutzgründen entfernt worden. Rauchmelder mit Funkverbindung sind im ganzen Haus in betrieb.

 Der Altbau bekommt neue Fenster und Haustüren.

 Die Innentüren der Schlafräume im Altbau werden ausgetauscht.

 Eine neue Ölheizung ist eingebaut. Verschiedene Heizkörber  werden getauscht.

Juni 2012     – Das alte Bauernhaus bekommt eine Aufdachdämmung mit neuer Dacheindeckung.

Eine Solaranlage für Warmwasser und Heizungsuntersützung ist im Dach eingelassen.